Verzweifelt kämpfte Emma das Bedürfnis nieder, sich mit einem Zauber zu schützen. Sie wusste, dass ihre Kräfte wirkten, wie Licht auf einen Mottenschwarm. Dunkle Gestalten, finstere Magier, bösartige Hexen und gefährliche Dämonen und Monster konnten die helle Magie spüren, und wurden davon angezogen. Sei es aus Gier, um Emmas Magie in ihren dunklen Besitz zu bringen, sei es Angst, vernichtet zu werden, oder einfach nur aus der puren Bösartigkeit heraus, etwas abgrundtief Schreckliches zu tun. Die Angriffe würden zur Folge haben, dass Emmas Leben auf grausame Art und Weise beendet werden würde.
Diese Todesangst war der Grund, warum sich Emmas zauberhafte Energie in ihrem Herzen niemals verwurzeln konnte, weshalb sie ihr Erbe nie antreten wollte. Ihre Kräfte nicht zu benutzen, gab ihr ein Gefühl der Sicherheit. Die Alpträume ihrer Kindheit konnten sie nicht aufspüren, wenn sie der Magie keinen Platz in ihrem Leben einräumte. Emma bemühte sich um Fassung, versuchte gelassen zu bleiben. Doch sie spürte sofort, dass sie nicht mehr verhindern konnte, dass die Kräfte, die sie sicher in ihrem Inneren eingeschlossen hatte, sich ihren Weg heraus bahnten. Im nächsten Moment war sie auch schon auf ihre zittrigen Beine gesprungen, ohne es bewusst zu steuern, oder gar zu wollen. Instinktiv riss sie die Arme in die Höhe. Ihre Energie floss unkontrolliert aus ihren Händen, ließ den Raum in allen Farben des Regenbogens aufleuchten, und manifestierte sich, unter ihrem entsetzten Blick, zu einem schützenden Zauber.


Weltenwandlerin – Die Prophezeiung der Lichtbringerin


Zwei Dinge werden sich wohl in Emmas Leben nie ändern:
Ihre ständige, sehr präsente Angst, vor allem und jedem, aber besonders vor ihrer Magie, und ihr Talent, immer wieder in große Schwierigkeiten, wie zum Beispiel in Lebensgefahr, zu purzeln.
Was also ist nun schon wieder geschehen?
Wie kann sie sich aus dieser Situation befreien?
Ihr habt eine Theorie?
Ich bin schon sehr gespannt darauf!
Lasst mich wissen, was ihr über diese Szene denkt.

Und, ich werde, wie immer, nichts verraten.

Bleibt neugierig!

Alles Liebe
Eure Lisa


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.