„Schenkst du mir diesen Tanz?“, fragte er leise. Einladend hielt er ihr seine Hand entgegen.
Emma sah ihn mit großen Augen an, die Augenbrauen weit nach oben gezogen.
„Ich?“
„Ja.“
„Wirklich?“
„Ja, wirklich.“ Magnus‘ Mundwinkel zuckten nach oben. Das kam nicht oft vor, und Emma gab sich einen Ruck. Entschlossen ergriff sie seine Hand, und ließ zu, dass er sie sachte mit sich zog.
„Ich kann das nicht so gut.“
Magnus‘ angedeutetes Lächeln wurde breiter. Ohne ein Wort zu verlieren, zog er sie an sich, und kurze Zeit später wiegten die beiden sich zu den sanften Klängen der Musik.
„Emma?“
„Hmmm?“
„Suchst du etwas, da unten?“
„Was?“ Überrascht sah sie auf.
„Hier oben spielt die Musik.“
Emma spürte, wie die Röte ihr heiß ins Gesicht schoss.
„Ich hab doch gesagt dass ich das nicht so gut kann.“
„Das ist kein Grund …“
Prompt trat Emma ihm auf die Füße, und stolperte dann über ihre eigenen. Erschrocken griff sie nach seiner Schulter, und sorgte dafür, dass auch Magnus ins Straucheln kam. Doch im Gegensatz zu ihr, fing er sich schnell, und zog Emma auf die Füße.
„Entschuldigung.“ Ihr beschämtes Murmeln ließ ihn auflachen.
„Da gibt es nichts zu …“
Ein weiteres Mal kam Emma ins Stolpern und stieg auf seine Zehen. Bei dem verzweifelten Versuch, sich selbst aufzufangen, ruderte sie wild mit den Armen. Schwungvoll traf sie Magnus mit dem Ellbogen am Kinn, als er nach ihr greifen wollte. Der Schlag war nicht fest, brachte ihn aber endgültig aus dem Gleichgewicht. Wenig elegant setzte er sich auf seinen Hosenboden.
Die Musik verstummte. Niemand tanzte mehr. Alle Blicke waren auf Emma und Magnus gerichtet.
„Ich, äh, es tut mir so …“ Magnus unterbrach sie mit einem Prusten, und brach dann in schallendes Gelächter aus.
„… Leid.“ Linkisch griff sie ihm unter die Arme, und versuchte ihn auf die Beine zu ziehen. Das stellte sich jedoch, als gar nicht so einfach heraus. Magnus lachte immer wieder auf, und plumpste zurück auf den Boden.
„Du musst schon ein bisschen mithelfen.“ Ächzend zerrte Emma an ihm. Doch statt auf die Beine zu kommen, kullerte er mit dem Rücken auf den Boden, und lachte weiter.
Frustriert gab Emma auf.
„Was ist denn los?“
„Statt gegen Cordovan zu kämpfen,“ prustete Magnus heraus, kicherte weiter und holte erneut Luft, „solltest du ihn zum Tanzen auffordern. Dann ist uns der Sieg sicher.“
„Äh was?“ Emma zog die Augenbrauen hoch, doch Magnus kicherte schon wieder. Nach Luft japsend hielt er sich den Bauch. Emma konnte gar nicht anders, und grinste belustigt.
„Endlich werden meine nicht vorhandenen Qualitäten gewürdigt.“

Weltenwandlerin – Die Prophezeiung der Lichtbringerin


Emma neigt zur Tollpatschigkeit … wer hätte das gedacht?
Was gibt es zu feiern?

Das verrat ich doch nicht.
Auf jeden Fall ist es nett, dass die beiden ausnahmsweise einmal nicht dauernd zanken, sondern sich nur gegenseitig KO schlagen.

Bleibt neugierig!

Alles Liebe
Eure Lisa


#Autorin #AutorenLeben #AutorenAlltag #LillemorLisaLarsen #LisaHauk #Buchautorin #Fantasyautorin #InstaAutorin #EinSatzZiehtAus #EinSatzInDem #TextSchnipsel #Buchzitat #Fantasy #FantasyRoman #Buch #BuchReihe #BuchSerie #Roman #RomanReihe #RomanSerie #WDPdL #Weltenwandlerin #DieProphezeiungDerLichtbringerin #Lichtbringerin #Schriftstellerin #Schriftstelleralltag #Schriftstellerleben #Schreiben #SchreibZeit #SchreibLiebe

© Lillemor Lisa Larsen – www.lillemorlisalarsen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.